Umweltschutz ist uns wichtig

Die Schonung der Umwelt und die Erhaltung der natürlichen Lebensgrundlagen sind wesentliche Handlungsgebote für uns. Unser Ziel ist eine nachhaltige und ressourcenschonende Energieverteilung.
Bild mit Storch

Kontakt

  • Beauftragter Umweltmanagement

Als Betreiber einer wichtigen Infrastruktur mit langer Tradition haben wir ein großes Interesse an einer sauberen Umwelt und intakten Natur. Unser Engagement für Natur und Mensch ist für uns eine selbstverständliche Verpflichtung für die Region, in der wir wirtschaftlich tätig sind.

Dazu gehören:

  • Umweltmanagementsystem (DIN EN ISO 14001)
  • Energiemanagementsystem (DIN EN ISO 50001)
  • die Untersuchung unserer Standorte auf Altlasten mittels "Historischer Recherchen" und orientierenden Bodenuntersuchungen
  • der Vogelschutz bei Hochspannungsfreileitungen
  • die Bergung von nicht mehr in Betrieb befindlichen Ölkabelanlagen
  • die Beachtung des Umweltschutzes bei von uns beauftragten Dienstleistern und Lieferanten
  • die Bewertung und Verringerung der Lärmbelästigung
  • die Verhütung von umweltschädigenden Unfällen
  • die Festlegung und konsequente Fortschreibung der Regeln in unserem internen Umwelt- und Energiemanagementhandbuch

Historische Recherche und orientierende Bodenuntersuchungen

Auf den Flächen unserer Liegenschaften führen wir zur Abschätzung der Umweltrisiken, die von den Flächen ausgehen könnten, in einem ersten Schritt historische Recherchen durch. Hierbei wird geprüft, ob aus der aktuellen sowie ehemaligen Nutzung der Flächen möglicherweise Gefahren für Boden, Grundwasser, Natur und Menschen ausgehen.

Bei konkreten Verdachtsmomenten über eine schädliche Boden- bzw. Grundwasserverunreinigung werden mit den zuständigen Behörden abgestimmte Maßnahmen zur Gefahrenabwehr getroffen.

Einsatz für den Vogelschutz

Freileitungen im Umfeld von Storchennestern stellen besonders für Jungvögel eine Gefahr dar.

Die Installation von Storchenschutzfahnen in den Hochspannungsfreileitungen schafft hier Abhilfe. Die Fahnen bestehen aus mehreren weißen und schwarzen Kunststoffstreifen, die im Abstand von ca. 15 bis 20 Metern an den Freileitungsseilen montiert werden. Da Störche diese vertikalen Strukturen besser wahrnehmen, können sie die Leitungen frühzeitig erkennen und ausweichen. Die Erfahrungen der letzten 5 Jahre zeigen, dass an Leitungen, die mit Storchenfahnen nachgerüstet wurden, die Zahl der verunglückten Jungstörche auf null zurückgegangen ist.

Die Anbringung von Nistkästen für kleinere Vögel, z. B. an den Freileitungsmasten, sind ein weiterer Beitrag zum Vogelschutz, der uns wichtig ist.