12.04.2017

Erfolgreiche Zertifizierung des ISMS Stromnetz Berlin GmbH

Als einer der ersten Verteilnetzbetreiber in Deutschland hat die Stromnetz Berlin GmbH das von der BNetzA geforderte zertifizierte Informationssicherheitsmanagementsystem (ISMS) und den Sicherheitskatalog für den Geltungsbereich „Sicherer Netzbetrieb“ zertifizieren lassen.

Mit zunehmender Digitalisierung in der Energiewirtschaft steigt auch die Bedeutung von Informationssicherheit für den Betrieb von elektrischen Verteilnetzen. Mit der nun abgeschlossenen Zertifizierung weist Stromnetz Berlin die neuen Standards bereits vor der verpflichtenden Regelung zum 31.01.2018 bei der Bundesnetzagentur (BNetzA) nach.

„Für uns als Betreiber des größten städtischen Verteilungsnetzes in Deutschland war es sehr wichtig, frühzeitig die Anforderungen an das ISMS zu identifizieren und die IT-Sicherheitsanforderungen der Bundesnetzagentur durch die Zertifizierung nach ISO 27001 zu erfüllen“ sagt Thomas Schäfer, Geschäftsführer von Stromnetz Berlin, bei der Übergabe des Zertifikats.

Foto Übergabe ISMS-Zertifikate
Thomas Schäfer, Geschäftsführer der Stromnetz Berlin GmbH, und Dr. Renate Alijah, verantwortliche Leiterin und Prokuristin der Kiwa International Cert GmbH, bei der Zertifikatübergabe.
Die Zertifizierung wurde gemeinsam mit der Beraterfirma TTS Trusted Technologies and Solutions GmbH vorbereitet und durch die Kiwa International Cert GmbH durchgeführt. Für die Aktivitäten Netzleittechnik, Schutztechnik, Steuerungs- und Leittechnik sowie Übertragungstechnik wurde bestätigt, dass die Anforderungen des IT Sicherheitskatalogs der BNetzA vom August 2015 gemäß § 11 Abs. 1a Energiewirtschaftsgesetz sowie der ISO/IEC 27001:2013 erfüllt werden. Das Informationssicherheitsmanagementsystem wird durch die Geschäftsführung von Stromnetz Berlin verantwortet und mindestens einmal jährlich auf seine Wirksamkeit überprüft.