27.04.2017

Brand im Umspannwerk Mitte macht umfangreiche Reparaturarbeiten notwendig

Gestern am frühen Nachmittag ist es im Umspannwerk Mitte in der Nähe der Potsdamer Straße zu einem Brand in einem Kabelkeller gekommen. In der Folge fiel in etwa 95.000 Haushalten in den Bezirken Charlottenburg-Wilmersdorf und Tempelhof-Schöneberg für fast 20 Minuten der Strom aus. Der Stromausfall begann um 13.07 Uhr. Um 13.24 Uhr waren alle Haushalte wieder versorgt.

Der Brand im Umspannwerk Mitte ist noch am Nachmittag vollständig gelöscht worden. Gleich nachdem der Brandort von der Feuerwehr freigegeben wurde, haben die Experten von Stromnetz mit der Inspektion des Schadens begonnen und die Auswirkungen auf weitere Anlagenteile untersucht.

Bei der Untersuchung sind Beschädigungen festgestellt worden, die umfangreiche Erneuerungsarbeiten notwendig machen. Unter den beschädigten Leitungen sind auch Hochspannungskabel, die das Gebiet rund um den Potsdamer Platz versorgen. Der Schwerpunkt der gestern Abend begonnenen Reparaturarbeiten liegt auf dem Erhalt einer unverändert stabilen Stromversorgung des Potsdamer Platzes und der Absicherung des Gebietes mit einem Reserveweg. Für die jetzt notwendigen Bau- und Montagearbeiten werden etwa 4 Tage benötigt. Besonders sensible Anschlusskunden wie Krankenhäuser, Ministerien und Botschaften wurden bereits gestern Abend informiert.