26.03.2018

UPDATE: Stromausfall in Charlottenburg

Alle Haushalte wieder mit Strom versorgt. Reparaturarbeiten an der Mörschbrücke dauern bis in die Nacht an.

Die 6.500 Haushalte und ca. 400 Gewerbe im Norden Charlottenburgs, die seit 12:52 Uhr von einem Stromausfall betroffen waren, sind seit 20:12 Uhr wieder mit Strom versorgt. Ein Brand unterhalb der Mörschbrücke (über den Westhafenkanal) hatte dort acht Kabelsysteme des 10-kV-Netzes von Stromnetz Berlin beschädigt. Zwischenzeitlich hatte die Polizei das Gebiet weiträumig abgesperrt, um Erkenntnisse zur Brandursache zu gewinnen. Das verzögerte zunächst die notwendigen Reparaturarbeiten.

Zur Störungsbehebung wurden beiderseits der Brücke Tiefbauarbeiten durchgeführt, die beschädigten Kabelabschnitte herausgetrennt und provisorisch neue Kabel verlegt. So konnten im Laufe des Abends sukzessive größere Kundengruppen wieder zugeschaltet werden. Die Arbeiten dauern auch nach der Wiederversorgung der Kunden noch bis in die Nacht an.

Vom Stromausfall betroffen war das Gebiet Bonhoefferufer, Brahe-, Fabricius-, Kepler-, Lise- Meitner-, Max-Dohrn-, Mindener-, Osnabrücker Straße, Tegeler Weg, Mierendorffplatz und
Umgebung. Aufgrund der hohen Anzahl beschädigter Kabel waren keine Umschaltmaßnahmen zur schnellen Wiederversorgung möglich - normalerweise sind Ausfälle in der Mittelspannungsebene innerhalb von ca. 90 Minuten behoben.

Pressemitteilung: Stromausfall in Charlottenburg (64 kB, PDF)