EEG-Anlagen nach Ablauf der Förderung

Nach 20 Jahren endet die gesetzlich vorgeschriebene Förderung nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG). Ab dem 01.01.2021 wird gemäß der gesetzlichen Vorgaben von uns als Verteilungsnetzbetreiber die Auszahlung der Förderung für die jeweils betroffenen EEG-Anlagen eingestellt.

Aktuell besteht keine gesetzliche Nachfolgeregelung, die den Weiterbetrieb der Anlage sicherstellt und die kaufmännische Abwicklung regelt. Betreiber von betroffenen EEG-Anlagen müssen selbständig aktiv werden.

Sofern Sie eine EEG-Anlage in Berlin betreiben, deren Förderungsende erreicht ist, bietet Stromnetz Berlin zur Sicherstellung des Weiterbetriebs dieser Anlage verschiedene Optionen an.

Option 1

Sie verkaufen den eingespeisten Strom an Stromnetz Berlin.

Option 2

Sie verkaufen den eingespeisten Strom an einen Stromlieferanten.

Option 3

Sie warten auf eine gesetzliche Nachfolgeregelung.
Sofern bis zum 31.12.2020 keine Nachfolgeregelung festgelegt wird, muss die EEG-Anlage zum 01.01.2021 stillgelegt und vom Verteilungsnetz getrennt werden.

Kontakt

  • Informationen Einspeiser

Nutzung der erzeugten Energie für den Eigenverbrauch

Sofern eine betroffene EEG-Anlage den Strom direkt (Volleinspeisung) in unser Verteilungsnetz einspeist, könnte ein technischer Umbau auf Eigenversorgung vorteilhaft für einen wirtschaftlichen Weiterbetrieb sein.

Bei der Eigenversorgung wird der selbst erzeugte Strom für den Betrieb der eigenen elektrischen Geräte genutzt, der Strombezug über das Stromverteilungsnetz von einem Stromlieferant reduziert und voraussichtlich die Energiekosten gesenkt.

Der Umbau muss durch einen eingetragenen Elektro-Installateur erfolgen. Möglicherweise muss bei dem Umbau auch eine Änderung der eingesetzten Messeinrichtungen erfolgen. Den möglichen Austausch der Messeinrichtung klärt der beauftragte Elektro-Installateur mit uns.

Volleinspeisung

Der gesamte erzeugte Strom wird durch eine Messeinrichtung ermittelt und in das Verteilungsnetz eingespeist.

Eigenverbrauch

Der erzeugte Strom der Anlage wird zuerst im Objekt genutzt und nur der überschüssige Strom wird in das Verteilungsnetz eingespeist.

Beendigung Betrieb und Demontage

Sofern der Weiterbetrieb der Erzeugungsanlage unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten nicht in Frage kommt, können Sie die Anlage außer Betrieb nehmen, demontieren und abmelden. Für Fragen zu den notwendigen Maßnahmen sprechen Sie uns bitte an.

Fragen und Antworten zu EEG-Anlagen nach Förderungsablauf

1. Wann endet die Förderung für Erneuerbare-Energien-Anlagen?

Die Dauer der Förderung für EEG-Anlagen ist auf 20 Jahre zuzüglich dem Jahr der Inbetriebnahme begrenzt. Wurde eine Anlage im Jahr 2000 errichtet und in Betrieb genommen, endet der gesetzliche Förderanspruch am 31.12.2020.

Für später errichtete und in Betrieb genommene Anlagen gelten diese Vorgaben entsprechend.

2. Kann eine Anlage nach der Ende der Förderdauer weiterbetrieben werden?

Eine ursprüngliche EEG-Anlage kann nach Ende der Förderdauer weiterbetrieben werden und es besteht weiterhin Anspruch auf vorrangige, physikalische Abnahme des Stroms durch den Netzbetreiber.

Der Weiterbetrieb setzt jedoch voraus, dass der eingespeisten Strom Stromnetz Berlin oder einem Lieferanten im Rahmen der sonstigen Direktvermarktung zur Verfügung gestellt wird.

3. Bekomme ich weiterhin eine Förderung für den eingespeisten Strom?

Nein, die Förderung endet nach 20 Jahren zuzüglich dem Jahr der Errichtung und Inbetriebnahme.

Es besteht jedoch die Möglichkeit, dass Sie den erzeugten Strom zum Marktpreis an Stromnetz Berlin oder im Rahmen der sonstigen Direktvermarktung einem Lieferanten verkaufen.

4. Ich möchte den Strom an Stromnetz Berlin verkaufen. Wie hoch ist die Vergütung?

Stromnetz Berlin nimmt Ihnen den eingespeisten Strom aus Anlagen bis 100 kW(p) ab und vergütet diesen zum üblichen Preis.

Der übliche Preis ist der durchschnittliche Preis für Grundlaststrom an der Strombörse European Energy Exchange (EEX) in Leipzig im jeweils vorangegangenen Quartal. Zum Beispiel war im 2. Quartal 2020 der durchschnittliche Preis 2,026 Cent pro Kilowattstunde (kWh).

5. Kann ich den erzeugten Strom auch selbst nutzen?

Mit einer technische Änderung der Stromverteilung Ihres Gebäudes können Sie den erzeugten Strom auch selbst nutzen, den Strombezug aus dem Verteilungsnetz reduzieren und die Kosten für die Strombelieferung voraussichtlich senken.

Der Umbau der technischen Anlage muss durch einen eingetragenen Elektro-Installateur erfolgen und möglicherweise auch die eingesetzte Messeinrichtung angepasst werden.

6. Wer baut meine Anlage auf Eigenversorgung um?

Der Umbau der technischen Anlage erfolgt durch einen eingetragenen Elektro-Installateur.

Sie sind für Beauftragung des Elektro-Installateurs zuständig und Sie tragen auch die Kosten für den Umbau.

7. Ich möchte meine Anlage auf Eigenversorgung umbauen und speise wahrscheinlich keinen oder nur sehr wenig Strom in das Verteilungsnetz ein. Muss ich mich trotzdem um die kaufmännische Abnahme des Stroms kümmern?

Ja. Für die Einspeisung von Strom in das Verteilungsnetz muss eine Vereinbarung mit Stromnetz Berlin oder einem Lieferanten im Rahmen der sonstigen Direktvermarktung getroffen werden.

Auch für die Fälle, dass keine oder eine sehr geringe Einspeisung erfolgen wird, ist eine Nachfolgeregelung erforderlich.

Ein Weiterbetrieb Ihrer Anlage nach Ablauf der EEG-Förderung ohne eine Nachfolgeregelung mit Stromnetz Berlin oder einem Lieferanten ist nicht möglich.

8. Muss ich für den eigenverbrauchten Strom die EEG-Umlage bezahlen?

Ja. Die EEG-Umlage auf eigenverbrauchten Strom ist zu zahlen.

Zurzeit werden für eigenverbrauchten Strom nur 40 % der gesetzlichen EEG-Umlage berechnet.

9. Wie wird der Eigenverbrauch für die EEG-Umlage ermittelt?

Der Eigenverbrauch wird aus der gemessenen Erzeugung der Anlage abzüglich der gemessenen Einspeisung in das Stromverteilungsnetz ermittelt.

10. An wen muss ich die EEG-Umlage bezahlen?

Stromnetz Berlin berechnet die EEG-Umlage im Rahmen der Jahresabrechnung für Ihre Erzeugungsanlage.

Ergänzende Beratung

Ein unabhängiges Beratungsangebot zu EEG-Anlagen nach Ende der Förderung bietet die Deutsche Gesellschaft für Sonnenenergie e. V. (DGS). Informationen finden Sie unter  https://www.dgs.de/service/pvlotse/.

Die Beratung wird über eine Förderung des Umweltbundesamtes finanziert und ist für Sie kostenfrei.