Neuer Transformator für das Umspannwerk „Zille“

16.05.2014

Ein 65 Tonnen schwerer Transformator wird in der Nacht von Montag zu Dienstag per Schwerlasttransport an das Umspannwerk „Zille" in den Zauritzweg in Berlin Charlottenburg angeliefert.

Ein 65 Tonnen schwerer Transformator wird in der Nacht von Montag zu Dienstag per Schwerlasttransport an das Umspannwerk „Zille" in den Zauritzweg in Berlin Charlottenburg angeliefert. Am darauffolgenden Morgen wird das „Schwergewicht" mit Hilfe eines Krans ins Gebäude eingehoben. Der Trafo ist einer von dreien, die dafür sorgen, dass die 31.400 Haushalts- und Gewerbekunden der Stromnetz Berlin GmbH rund um die Deutsche Oper jederzeit sicher mit Strom versorgt werden.

Die Trafolieferung ist Teil des jährlichen Netzinfrastrukturprogramms des Berliner Netzbetreibers. Für rund 1,5 Millionen Euro werden bis August alle drei Transformatoren in „Zille“ durch neue Geräte ersetzt und die Stromversorgung des Areals damit langfristig gesichert.

Die Aufgabe eines Transformators besteht darin, Strom von der Spannungsebene 110 Kilovolt (kV) auf die Spannungsebene 10 kV „umzuspannen". Die rund 80 Umspannwerke in Berlin verfügen in aller Regel über drei Transformatoren: zwei Betriebstransformatoren und einen Reservetransformator. Alle Berliner Umspannwerke sind über intelligente Kommunikationstechnik mit der Netzleitstelle verbunden. Von dort werden alle Berliner Umspannwerke und Schaltanlagen rund um die Uhr fernüberwacht und -gesteuert. Unter anderem auch deshalb können sich die Berlinerinnen und Berliner auf eine sichere Stromversorgung verlassen: Statistisch gesehen ist jeder Haushalt nur rund 13 Minuten im Jahr ohne Strom.

766x510_PM_160514_Transformator_UW_Britz.jpg