20.12.2018

Leichte Senkung der Entgelte für 2019

Stromnetz Berlin veröffentlicht finale Netzentgelte

Nach Veröffentlichung der vorläufigen Netzentgelte im Oktober 2018 werden nun die finalen Netzentgelte für 2019 bekannt gegeben. Minimale Korrekturen waren wegen Anpassungen der Rahmenbedingungen seitens der Bundesnetzagentur sowie durch Veränderungen bei den Entgelten für die Nutzung des vorgelagerten Übertragungsnetzes von 50Hertz Transmission notwendig.

Berliner Haushalte und Unternehmen können so für das Jahr 2019 mit leicht sinkenden Netzentgelten rechnen.

Die finalen Netzentgelte für Berliner Haushaltskunden setzen sich aus einem unveränderten Grundpreis in Höhe von 39,70 Euro und einem Arbeitspreis von nun 5,51 ct/kWh zusammen. Dazu kommen 7,91 Euro für den Messstellenbetrieb eines klassischen Zählers. Für einen Berliner Haushalt mit einem durchschnittlichen Jahresstromverbrauch von 2.200 Kilowattstunden (kWh) bedeutet dies in der Summe eine Einsparung von etwa 3 Euro pro Jahr (ca. minus 1,8 Prozent).

Die Netzentgelte sind ein Bestandteil des Strompreises und werden über die Stromtarife aller in Berlin tätigen Stromlieferanten gleichermaßen erhoben. Sie machen durchschnittlich rund 25 Prozent des Strompreises aus. Netzentgelte setzen sich zusammen aus den Kosten für den Transport der Elektrizität (Netznutzungsentgelte), den Entgelten für den Betrieb der Zähler, die Verbrauchsmessung und -abrechnung sowie den Kosten des vorgelagerten Übertragungsnetzes. Die Festlegung der Höhe der Entgelte erfolgt nach den Vorgaben der Bundesnetzagentur. Die finalen Netzentgelte können unter Entgelte eingesehen werden. Die Stromnetz Berlin hat damit alle Lieferanten und Netzkunden über die Anpassung der Netzentgelte informiert.

Zwar hat Stromnetz Berlin die im Oktober 2018 veröffentlichten voraussichtlichen Netzentgelte für das Jahr 2019 noch einmal leicht um rund 0,5 Prozent nach oben korrigiert. Unterm Strich bleiben sie damit aber auch weiterhin unter den Werten von 2018.