10 Punkte für eine sichere Elektrizitätsversorgung

30.09.2014

Stromnetz Berlin und die anderen nordostdeutschen Verteilnetzbetreiber verständigen sich gemeinsam mit dem Übertragungsnetzbetreiber der Region 50Hertz auf Maßnahmenpaket für die Versorgungssicherheit und verstärken ihre Zusammenarbeit.

Stromnetz Berlin und die anderen nordostdeutschen Verteilnetzbetreiber verständigen sich gemeinsam mit dem Übertragungsnetzbetreiber der Region 50Hertz auf Maßnahmenpaket für die Versorgungssicherheit und verstärken ihre Zusammenarbeit.

Inhalt des 10-Punkte-Programms sind gemeinsame Maßnahmen zur langfristigen Sicherstellung einer stabilen Stromversorgung. Hintergrund dieser bundesweit einmaligen Kooperation sind immer komplexere Anforderungen, die im Zuge der Energiewende an die Netze gestellt werden. In der Vergangenheit waren wenige große Kraftwerke im Übertragungsnetz für die zentrale Bereitstellung von Energie verantwortlich. Durch den Ausbau der erneuerbaren Energien nimmt nicht nur die Zahl der dezentralen Energieanlagen stark zu. Vor allem werden sie zum weit größten Teil – zu 97 % – auf der Verteilnetzebene angeschlossen. Damit einher geht der Bedarf nach stärkerer Zusammenarbeit der einzelnen Netzbetreiber, insbesondere bei den vier sogenannten Systemdienstleistungen (SDL), mit denen die Sicherheit der Stromversorgung durch die Netzbetreiber gewährleistet wird: „Frequenzhaltung“, „Spannungshaltung“, „Betriebsführung“ und „Versorgungswiederaufbau“.

Hauptmotivation der Stromnetz Berlin GmbH für die Beteiligung an der Kooperation ist, „dass wir schon seit langem die Ansicht vertreten, dass die Energiewende nicht als Wettbewerb zwischen einzelnen Regionen um den höchsten EEG-Anteil gesehen werden darf, sondern sie ein Gemeinschaftsprojekt ist“, so Dr. Helmar Rendez, Geschäftsführer des Unternehmens.

Die sich verändernden Anforderungen an die Netzbetreiber sind im Nordosten Deutschlands am deutlichsten zu spüren. In einigen ländlichen Gebieten wird bereits sehr viel mehr Strom aus Erneuerbare-Energie-Anlagen erzeugt, als verbraucht werden kann. Damit hat die Region einen der weltweit höchsten Anteile an fluktuierender Erzeugung und kann als das „Labor“ der Energiewende bezeichnet werden. Längst lässt sich hier beobachten, wie sich eine Metropole als Hauptstromabnehmer und eine Region mit einem großen Angebot erneuerbarer Energien ergänzen können. Hier können Sie einen kurzen Informationsfilm zu Berlins Rolle in der Energiewende im YouTube Kanal von Stromnetz Berlin sehen.

Das ausführliche Kompendium zum „10-Punkte-Programm“ mit umfassenden Erläuterungen finden Sie unten zum Download.

Download

10_Punkte_Programm_Systemsicherheit.pdf

10-Punkte-Programm_Systemdienstleistungen.pdf