Mieterstrom

Wir unterstützen die vom Land Berlin gesetzten Ziele hinsichtlich Smart City und Klimaneutralität. Dabei sind Mieterstromanlagen ein Baustein zum Erreichen dieser Ziele.

Was ist Mieterstrom?

Aus erneuerbaren Energien, z. B. mit einer Photovoltaik-Anlage, oder aus Kraft-Wärme-Kopplung, z. B. mit einem Blockheizkraftwerk, wird lokal Strom erzeugt und direkt am Erzeugungsort Mieter*innen bereitgestellt.

Voraussetzung für eine Mieterstromanlage ist, dass an eine kundeneigene Erzeugungsanlage die Mieter*innen angeschlossen sind und den erzeugten Strom nutzen können. Die Mieterstromanlage muss zusätzlich mit einem Summenzähler vom Netz der allgemeinen Versorgung abgegrenzt sein.

Wie funktioniert Mieterstrom?

Vom Anlagenbetreiber zum Stromproduzenten und Lieferanten

Möchten Mieter*innen den vom Mieterstromanbieter angebotenen Strom nutzen, erklären sie ihre Bereitschaft zur Abnahme des Stroms gegenüber dem Mieterstromanbieter. Der Mieterstromanbieter sichert den Mieterstromteilnehmer*innen eine ganzheitliche und unterbrechungsfreie Belieferung mit Strom zu.

Die Belieferung mit Strom muss auch dann erfolgen, wenn durch die eigene Erzeugungsanlage kein Strom produziert wird. Der dafür benötigte zusätzliche Strom wird durch den Mieterstromanbieter von einem Stromlieferanten bezogen. Der Mieterstromanbieter ist daher gleichzeitig Stromproduzent, Stromeinkäufer und Stromlieferant gegenüber den Mieterstromteilnehmer*innen.

Wird zeitweise mehr Strom produziert, als durch die beteiligten Mieterstromteilnehmer*innen verbraucht, speist der Mieterstromanbieter diesen Strom in unser Verteilungsnetz ein und kann dafür eine Vergütung erhalten.

Wichtig!

Mieter*innen, die nicht am Mieterstrom teilnehmen möchten, können weiterhin ihren Strom bei einem Stromlieferanten ihrer Wahl selbst beschaffen. Der an diese Mieter*innen durchgeleitete Strom wird an der zentralen Messeinrichtung Z1 wieder abgezogen, so dass der Mieterstromanbieter nur den durch die Mieterstromteilnehmer*innen zusätzlich benötigten Strom einkauft und bezahlt. Die dafür erforderliche Berechnung der Strommenge erfolgt entweder durch den Verteilungsnetzbetreiber oder einen Messstellenbetreiber.

Damit Ihre Anlage fit für den Mieterstrom wird, lassen Sie diese bitte zuerst durch einen eingetragenen Elektro-Installateur prüfen. Nach erfolgter Prüfung nimmt der Elektro-Installateur mit uns Kontakt auf und stimmt mit uns die technische Umrüstung sowie den kaufmännischen Aufbau der Mieterstromanlage ab.

Mieterstrom oder Energieversorgungsnetz?

Für eine Mieterstromanlage sind im Energiewirtschaftsgesetz Kriterien festgelegt und müssen erfüllt werden. Können die relevanten Kriterien nicht erfüllt werden, handelt es sich bei einer Anlage um ein Energieversorgungsnetz.

Fragen und Antworten

Nachfolgend haben wir bekannte Fragen und die zugehörigen Antworten zu Ihrer Information zusammengestellt. Gern können Sie weitere Fragen zum Mieterstrom an uns richten. Bitte nutzen Sie dafür unser Postfach mieterstrom@stromnetz-berlin.de.